Abfischen Eisweiher Herbst 2010 11 Abfischen Eisweiher Herbst 2010 01 Abfischen Eisweiher Herbst 2010 02 Abfischen Eisweiher Herbst 2010 03 Abfischen Eisweiher Herbst 2010 04 Abfischen Eisweiher Herbst 2010 05 Abfischen Eisweiher Herbst 2010 06 Abfischen Eisweiher Herbst 2010 07 Abfischen Eisweiher Herbst 2010 08 Abfischen Eisweiher Herbst 2010 09 Abfischen Eisweiher Herbst 2010 10 Abfischen Eisweiher Herbst 2010 12 Abfischen Eisweiher Herbst 2010 13 Abfischen Eisweiher Herbst 2010 14 Abfischen Eisweiher Herbst 2010 15 Abfischen Eisweiher Herbst 2010 16 Abfischen Eisweiher Herbst 2010 17 Abfischen Eisweiher Herbst 2010 18 Abfischen Eisweiher Herbst 2010 19 Abfischen Eisweiher Herbst 2010 20 Abfischen Eisweiher Herbst 2010 21 Abfischen Eisweiher Herbst 2010 22 Abfischen Eisweiher Herbst 2010 23 Abfischen Eisweiher Herbst 2010 24

Gewässersuche

Der KFV Schrobenhausen sucht Fischgewässer zum Kauf oder zur PachtAngebote bitte an den 1. Vorstand Fritz Steinborn unter Tel. 08252/83907.

News

Einladung zur außerordentlichen Hauptversammlung
Termin 8. Januar 2016, Beginn 20.00 Uhr im KFV Vereinsheim.
Weiterlesen

Neuregelung der Jahreskartenausgabe
Alte Jahreskarte abgeben und die neue erhalten!
Weiterlesen

 

Einladung zum Helferfest
Termin 10. Oktober 2015, Beginn 19.00 Uhr im KFV Vereinsheim.
Weiterlesen

Einladung zur außerordentlichen Hauptversammlung
Termin 10. April 2015, Beginn 20.00 Uhr im KFV Vereinsheim.
Weiterlesen

FacebookMySpaceTwitterDeliciousGoogle BookmarksLinkedinMixx

Herzlich Willkommen

Der KFV-Schrobenhausen bewirtschaftet mit seinen 349 Mitgliedern zur Zeit 7 fischereilich nutzbare Gewässer in der Region.

 - Paar bei Waidhofen, 5,2km
 - staatliche Weilach, 7,6km
 - städtische Weilach, 1,9km
 - Obere Ach, 5,2km
 - Untere Ach, 8,0km
 - Strober Weiher 1,4ha
 - Hörzhauser Weiher, 1,0ha

In den Paarstrecken sind Forelle, Karpfen, Aal und der Hecht die dominanten Fischarten. Natürlich vorkommend sind Schleien, Brachsen, Aitel, Barsche, Rotaugen und Rotfedern.

Große Teile der Fließgewässer befinden sich im Landschaftsschutzgebiet und bleiben deshalb in ihrem natürlichen Lauf und in ihrem Erscheinungsbild bestehen. Um dies auch für künftige Generationen zu erhalten, ist ein vernünftiger und umsichtiger Umgang mit der Natur oberste Priorität. Ebenso setzen wir den waidgerechten Umgang am Gewässer voraus.Zusätzlich werden die Strecken mit Barben, Nasen, Nerflingen sowie Zandern besetzt. Vereinzelt werden Waller und Aalruten gefangen.

31

2